Artikel

Aktuelles rund um Papierkram

...

Wie berechnet man die Mehrwertsteuer?

11. Mai 2017

Ein sehr wichtiger Teil der täglichen Arbeit als Unternehmer ist, Preise für die angebotenen Waren und Dienstleistungen festzulegen. Wenn man kein Kleinunternehmer oder aus sonstigem Grund von der Umsatzsteuer (auch Mehrwertsteuer genannt, beide Begriffe bezeichnen dieselbe Steuer) befreit ist, dann spielt die Umsatzsteuer eine wichtige Rolle bei der Angabe von Preisen. Die Umsatzsteuer ist dann der Betrag, der bei der UStVA an das Finanzamt abgeführt werden muss.

In diesem Artikel erklären wir Dir, wie die Umsatzsteuer berechnet wird. Außerdem haben wir einen kleinen Mehrwertsteuerrechner unter diesem Artikel eingefügt, mit dem Du ganz einfach Netto- und Bruttopreise, je nach Mehrwertsteuersatz, berechnen kannst. Direkt zum Rechner

Nettopreise

Der Nettopreis ist der Preis ohne die Umsatzsteuer. Wenn Du im B2B-Bereich tätig bist, also vornehmlich mit Geschäftskunden zu tun hast, dann kommunizierst Du üblicherweise Nettopreise und rechnest bei der Rechnungsstellung die Umsatzsteuer dazu.

Die Formel für die Berechnung der Umsatzsteuer beim regulären Satz von 19% lautet in diesem Fall

Nettopreis x 1,19 = Bruttopreis

Wenn Du also eine Ware oder eine Dienstleistung für 100 Euro netto anbietest, dann beträgt der Bruttopreis 100 x 1,19 = 119 Euro

Bruttopreise

Der Bruttopreis ist der Preis inklusive der Umsatzsteuer. Im B2C-Bereich, also bei Geschäften mit Privatkunden werden normalerweise Bruttopreise angegeben. In Onlineshops, die sich an Privatkunden richten, müssen daher laut der Preisangabenverordnung (PAngV) alle Preise inklusive Umsatzsteuer ausgewiesen werden.

Wenn Du nun einen Bruttopreis angibst und wissen möchtest, wie hoch der Nettopreis ohne Umsatzsteuer ist, dann lautet die Formel für den regulären Satz von 19%.

Bruttopreis / 1,19 = Nettopreis

Wenn Du also ein Produkt oder einen Service für 100 Euro brutto anbietest, dann beträgt der Nettopreis 100 / 1,19 = 84,03

Beim ermäßigten Steuersatz von 7% lauten die oben beschriebenen Formeln entsprechend

Nettopreis x 1,07 = Bruttopreis

Bruttopreis / 1,07 = Nettopreis

Du siehst, man benötigt nur diese beiden einfachen Rechenschritte, um die Umsatzsteuer berechnen zu können.

Brutto- und Nettorechnungen in Papierkram

In Papierkram wird Dir diese Rechnung selbstverständlich abgenommen. Papierkram errechnet Dir die korrekten Steuerbeträge. Du hast außerdem die Möglichkeit, zwischen einer Brutto- und einer Nettorechnung unterscheiden zu können.

In einer Bruttorechnung werden die Gesamtbeträge in den Positionen inklusive Umsatzsteuer angezeigt, die Gesamtsumme zeigt dann einfach die Summe der Bruttobeträge der einzelnen Positionen. Die Umsatzsteuer wird vom Endbetrag abgezogen.

In einer Nettorechnung werden die Preise der Positionen exklusive Umsatzsteuer angezeigt. Der Endbetrag der Rechnung ist dann die Summe der Beträge der Einzelpositionen zuzüglich der Umsatzsteuer.

Wir haben außerdem einen kleinen Mehrwertsteuerrechner unter diesem Text eingefügt, mit dem Du ganz einfach Netto- und Bruttopreise, je nach Mehrwertsteuersatz, berechnen kannst.

Mehrwertsteuerrechner

Mit unserem Mehrwertsteuerrechner kannst Du ganz einfach und mit beliebigen Steuersätzen die Mehrwertsteuer berechnen.

Kontakt

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf, falls Sie Fragen, Kommentare und Anregungen zu Papierkram oder unseren Artikeln haben. Wir stehen Ihnen jederzeit zur Verfügung.

Ansprechpartner
Dr. Michael Kaiser

Weitere Beiträge

E-Commerce für Unternehmer – so profitieren
Welche Anforderungen muss eine Rechnung erfüllen, damit ein Vorsteuerabzug zulässig ist?
Aktuelle Nachzahlungszinsen könnten ab 2015 verfassungswidrig sein
Papierkram Update im Mai 2017 - DATEV-Export
Die Wahl der Rechtsform – was Kleinunternehmer beachten sollten

Gratis Papierkram nutzen und Buchhaltung neu erleben

Jetzt kostenfrei starten
Überzeuge Dich selbst! Melde dich in wenigen Sekunden kostenlos bei Papierkram.de an und teste die zahlreichen Funktionen einfach selbst.