Aktuelles rund um Papierkram

Neuerungen bei der Steuerermäßigung für haushaltsnahe Dienstleistungen und Handwerkerleistungen nach § 35a EStG

§ 35a EStG ermöglicht es, Leistungen und Beschäftigungen im Privathaushalt steuerlich abzusetzen um Schwarzarbeit zu verhindern bzw. zu reduzieren. Dabei gelten, je nach Art der Leistung und des Beschäftigungsverhältnisses, unterschiedliche Fördergrenzen, wobei generell nur die Lohnkosten einschließlich der in Rechnung gestellten Maschinen- und Fahrtkosten begünstigt sind. Materialkosten hingegen sind nicht berücksichtigungsfähig.

Überblick über die Steuerermäßigungen

Leistung

In % der Aufwendungen

Höchstbetrag

Haushaltsnahe Minijobber 20% 510 EUR
Haushaltsnahe Vollbeschäftigungsverhältnisse 20% 4000 EUR
Haushaltsnahe Dienstleistungen
Pflege- und Betreuungsleistungen
Haushaltsnahe Handwerkerleistungen 20 % 1200 EUR

Was ist eine haushaltsnahe Dienstleistung?

Unter den Begriff der haushaltsnahen Dienstleistungen fallen Leistungen, die eine Nähe zur Haushaltsführung aufweisen, sprich mit der Haushaltsführung im Zusammenhang stehen. Erfasst werden diejenigen Tätigkeiten, die gewöhnlich durch Mitglieder des privaten Haushalts erledigt werden.

Neuerdings ist sogar die Versorgung und Betreuung von Haustieren wie das Füttern, die Fellpflege, das Ausführen und die sonstige Beschäftigung des Tieres begünstigt, solange diese im Haushalt ausgeführt wird.

Was ist eine haushaltsnahe Handwerkerleistung?

Neben den haushaltsnahen Dienstleistungen sind Handwerkerleistungen, sprich Erhaltungs- und Modernisierungsmaßnahmen im Haushalt, die in der Regel von Fachkräften vorgenommen werden, begünstigt. Zudem sind Prüfungs- und Gutachterleistungen begünstigt, sodass auch die jährliche Heizungswartung bzw. die Schornsteinfegerleistungen berücksichtigungsfähig sind. Das gilt sowohl für die Aufwendungen für Mess- oder Überprüfarbeiten, als auch für Aufwendungen für Reinigungs- und Kehrarbeiten sowie sonstige Handwerkerleistungen.

Nicht begünstigt sind jedoch Kosten für die Errichtung eines Neubaus, da in diesen Fällen regelmäßig noch kein Haushalt vorliegt.

Wann handelt es sich um einen Haushalt?

Die Grenzen des Haushalts ergeben sich grundsätzlich aus den Grundstücksgrenzen. Ausnahmsweise können aber einzelne Leistungen, die jenseits der Grundstücksgrenzen erbracht werden, begünstigt sein. Eine solche Ausnahme liegt bspw. bei den Kosten für die Straßenreinigung bzw. den Winterdienst oder bei Hausanschlusskosten an die Ver- und Entsorgungsnetze vor.

Nachweiserfordernis

Die Steuerermäßigung wird nur gewährt, wenn der Steuerpflichtige für die Aufwendungen eine Rechnung erhalten hat und die Zahlung per Überweisung auf das Konto des Leistenden erfolgt. Dabei muss die Rechnung die folgenden Angaben enthalten:

  • Name, Anschrift und Steuernummer des Leistungserbringers
  • Leistungsempfänger
  • Inhalt und Zeitpunkt der Leistung
  • vom Leistungsempfänger geschuldetes Entgelt, ggf. aufgeteilt nach Arbeitslohn und Material

Zusammenfassung

  1. Bei Handwerkerleistungen für Renovierungs-, Erhaltungs- und Modernisierungsmaßnahmen kann eine Steuerermäßigung i. H. v. 20% der Aufwendungen bzw. höchstens 1.200 EUR in Anspruch genommen werden
  2. Bei haushaltsnahe sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsverhältnisse und haushaltsnahe Dienstleistungen kann eine Steuerermäßigung von 20 % der Aufwendungen bzw. höchstens 4.000 EUR pro Jahr in Anspruch genommen werden
Zurück

Aktuelles auf Facebook


Kontakt

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf, falls Sie Fragen, Kommentare und Anregungen zu Papierkram oder unseren Artikeln haben. Wir stehen Ihnen jederzeit zur Verfügung.

Michael KaiserAnsprechpartner
Michael Kaiser
E-Mail senden